Harfe "Iona" + "Iona2"

federleicht & zierlich

Die keltische Harfe Iona wurde 2007 vom Harfenbauer Bernhard Schmidt mit dem Ziel entworfen, sie bei Festivals als kleines Bühneninstrument im Stehen spielen zu können.
Mit einem Gitarrengurt umgehängt, kann der Spieler zwischen dem Publikum oder auch in Gartenanlagen spielend umhergehen.

Durch ihre geringe Größe, Leichtigkeit und schnellen Ansprache bereits beim leichten Anspielen, hat Iona sich schnell als Reiseharfe und für Therapiezwecke in Kliniken etabliert.

Die erste Serie Iona’s hatte noch 27 Saiten (zum Beispiel die Instrumente von Christine Högl und Nadia Birkenstock). Seit 2008 wird Iona mit 28 Karbon-Saiten von A bis g‘‘‘ gebaut.



Steckbrief Iona - federleicht & zierlich
Besaitung: 28 Saiten - Karbon, Stahl mit versilberter Kupferumspinnung
Tonumfang: A - g'''
Holzart, Oberfläche: Bergahorn, Hartöl-Versiegelung
Klangdecke: speziell laminiertes, nur 3 mm dünnes Birkenmultiplex
Halbtonmechaniken: durch justierbare Stegstifte sind alle gängigen Systeme möglich
z.B. Camac, Loveland, Truitt, DeLaCoure, Robinson, usw.
H x B x L / Gewicht: 98 x 24 x 50 cm / 4,0 kg
Preis: Ab 1280,- €
Optional:
  • Security-Locks für verstellbare Gurte an der Harfe
  • Bodenständer zum sicheren Abstellen
  • gepolsterte Transporttasche
  • Harfenkleid (Staubhülle)
  • Stimmschlüsselhalter

Service + Downloads